FBM TwibbonEs ist wieder soweit, die Frankfurter Buchmesse startet und abertausende schuldige und unschuldige Seelen werden sich in den nächsten Tagen hier mehr oder weniger gut vergnügen. Damit auch jeder weiß, dass Sie hier sind, können Sie in Ihr Profilbild bei Twitter einen “Twibbon” einfügen. Nun ja, wem’s gefällt…

Immerhin dürften in den Reihen des Suhrkamp Verlags heute morgen einige hämmernde Köpfe zu finden gewesen sein, nachdem am gestrigen Montag Lutz Seiler für seinen Roman Kruso den Deutschen Buchpreis erhalten hat. Dass 25 Jahre nach dem Mauerfall ein Roman den Preis erhält, der vom Sommer vor dem Mauerfall erzählt, ist eine Entscheidung, die so mutig ist wie das Beschimpfen von Kanzlerin Merkel am Stammtisch. Literarisch ist das Ding nicht das, was ich erste Sahne nennen würde (mir passt das aufgeladene Wortgeschwurbel nicht), und dass mal wieder kein Roman eine Rolle gespielt hat, der auch nur ein wenig wegkommt von unserer teutonischen Nabelschau, finde ich mal wieder sehr bedauerlich. Aber unser preisvergebendes Feuilleton hat nun einmal zu großen Teilen einen Horizont mit dem Radius Null. Das nennt man dann “Standpunkt”.

Offiziell sind knapp 7300 Aussteller für die Buchmesse gemeldet. Leider gibt es wieder einmal keine detaillierte Statistik, die Auskunft darüber gibt, wo diese Aussteller eigentlich herkommen. So müssen wir der Buchmesse glauben, wenn sie sagt, dass alle wirklich relevanten Anbieter vorhanden seien. Die vielen Leerflächen, breiten Gänge und großzügig dimensionierten Bereiche für Eigenveranstaltungen der Buchmesse und des Börsenvereins deuten darauf hin, dass hier einiges im argen liegt. Immerhin: Die Frankfurter Buchmesse ist weiterhin die unumstrittene Leitveranstaltung der Branche – größer oder besser ist keine andere Buchmesse der Welt.

Im kommenden Jahr wird es wieder kuscheliger, dann ziehen die Anglos aus ihrer geliebten Halle 8 in die Halle 6 um, und die anderen internationalen Aussteller rücken mit den einheimischen zusammen. Ich habe selbst die Umstruktierung des Messe in den 90er Jahren mitgemacht, die Kopfnüsse, die wir uns damals geholt haben, gönne ich den Kolleginnen und Kollegen, die die Sache jetzt durchziehen müssen, wirklich nicht.

Die Messeleute haben sich einiges ausgedacht in Sachen Programm, 3600 Veranstaltungen gibt es. Nein, ich versuche mich gar nicht erst an einer Übersicht, das haben die Kollegen vom Buchreport schon ganz prima gemacht. Wenn Sie mehr wissen wollen, schauen Sie nach auf der Website der Buchmesse, die ist zwar einigermaßen hakelig, aber nach einer guten halben Stunde werden Sie, mit ein wenig Glück und Ausdauer, die Informationen finden, die Sie suchen.
Wenn Sie übrigens gerade 1000 Euro herumliegen haben, empfehle ich Ihnen den neuen Business Club der Buchmesse. Dort gibt es Konferenzen, Vorträge, Networking und Ruhezonen. Eine Art Mischung aus Domina-Club und Wellness-Oase, so scheint es. Die Buchmesse warb in der vergangenen Woche damit, dass 2999 Teilnehmer sich dort eingeschrieben hätten. Da würde man doch gerne einmal Mäuschen spielen und die Einnahmen aus diesem Budgetposten anschauen, oder?

Was da los ist, erzählt Ihnen nachstehend die Frankfurter Buchmesse (nein, ich werde nicht für Werbung bezahlt):

Der Business Club der Frankfurter Buchmesse bietet seinen Mitgliedern ein umfassendes Mehrwertangebot und ein neues Messeerlebnis.
Mit seinem flexibel nutzbaren Angebot aus Konferenzen und Beratungsgesprächen, Networkingveranstaltungen und Loungebereichen bietet der Business Club seinen Mitgliedern Inspiration, Orientierung und Raum für neue Geschäftsoptionen.

Nutzen Sie das komfortable Ambiente des Clubs für Gespräche und Verhandlungen und stellen Sie sich Ihr Veranstaltungs- und Networking-Programm flexibel und individuell zusammen.

 Inspired.jpgGET INSPIRED!

Mit seinen rund 150 Sprechern, 70 Veranstaltungen und drei High-End-Konferenzen bietet der Frankfurter Buchmesse Business Club Ihnen Zugang zu einem breiten Mix aus visionären Einblicken, kreativen Konzepten und innovativen Ideen.

Die Vordenker und Meinungsführer der Branche werden ihre Visionen mit Ihnen teilen und praktische Empfehlungen und Tipps geben – persönlich und ungefiltert.

Ein Club, drei hochkarätige Konferenzen :

 Connected.jpgGET CONNECTED!

Jeder Tag im Business Club beginnt mit einem Business Breakfast und endet mit einem Get-Together.

Im Rahmen verschiedener Networking- und Pitchingformate bringen wir Sie mit Ihren zukünftigen Geschäftspartnern ins Gespräch. Das gesamte Angebot des Business Clubs ist auf Dialog und fachlichen Austausch ausgerichtet.

 Ahead.jpgGET AHEAD!

Sie haben Fragen? Unsere Experten haben die Antworten.

In Workshops, Master Classes oder persönlichen 1:1-Gesprächen, geben Ihnen unsere Experten Hands-on-Empfehlungen und individuelle Tipps. Mit ihrem Erfahrungsschatz erarbeiten Sie mit Ihnen zusammen Ihren persönlichen Erfolgsplan.

 Around.jpgGET AROUND!

Sie wollen die internationale Publishingbranche noch besser kennen lernen?

Im Rahmen geführter Messetouren informieren Sie internationale Experten über die wichtigsten und viel versprechendsten Buchmärkte. Lernen Sie die führenden Player persönlich kennen und erhalten Sie ganz persönliche Einblicke.

 Home.jpgFEEL AT HOME!

Arbeitsplatz, Treffpunkt, Ruhebereich, Concierge-Service – die Business Club Lounges sind der ideale Ort, um zu arbeiten und zu entspannen.

Im Herzen der Messe bietet Ihnen der Business Club die perfekte Atmosphäre, um Ihre Geschäftspartner zu treffen und ergiebige Gespräche zu führen.

 

Deutschkurse werden allerdings nicht angeboten. Wäre ja vielleicht auch eine Idee…

Mich finden Sie zumeist am Stand des BuchMarkt, Halle 4.1 H37.

Falls Sie nach Frankfurt kommen, denken Sie an bequemes Schuhwerk. Ich wünsche Ihnen eine gute Anreise und viel Spaß.

Herzlichst Ihr

Holger Ehling