Frankfurter Buchmesse 2013 (c) FBM/Alexander Heimann

Frankfurter Buchmesse 2013 (c) FBM/Alexander Heimann

Eine alte Weisheit, die in der Buchbranche von Generation zu Generation weiter gegeben wurde, lautet: “Während der Frankfurter Buchmesse ziehen die Hotels den Messebesuchern die Haut vom lebendigen Leib” – wer bezahlbare Alternativen kannte, gab seinWissen allenfalls auf dem Sterbebett an die Erben weiter.

In unserer Zeit der rasenden Veränderung ist jetzt auch dieser Grundpfeiler des Branchenwissens erschüttert. Denn: Während der Frankfurter Buchmesse sinken die Hotelpreise im Vergleich zu anderen Zeiten. Das hat jedenfalls der Preisvergleicher KAYAK in einer Studie herausgefunden, in der die Hotel-Preisentwicklung bei acht großen deutschen Messen im Jahr 2013 betrachtet wurde.

Demnach waren die Hotelzimmer während der Frankfurter Buchmesse  um 12 Prozent günstiger als in den Wochen vor- und nachher: Während der Messe kostete ein Zimmer durchschnittlich 106 Euro. In der Woche vorher betrug der Durchschnittspreis 114 Euro, in der Woche danach 121 Euro.