Apple
Apple als Zitronenhändler

Apple als Zitronenhändler

E-Books zu verkaufen ist nicht die leichteste Aufgabe. Auch heute nicht, und auch nicht in den englischsprachigen Märkten, in denen bis heute als einzigen ein wirklich nennenswerter Anteil für E-Books am gesamten Buchmarkt besteht. Als Apple im Jahr 2010 die Entscheidung traf, in seinem iTunes-Store auch elektronische Bücher aufzunehmen, wollte Steve Jobs die Sache deshalb...
US-Kartellklage gegen Apple, Macmillan, Penguin & Co.

US-Kartellklage gegen Apple, Macmillan, Penguin & Co.

Kartelle sind böse, das wissen wir, jedenfalls wenn wir Autofahrer sind und uns über die steigenden Benzinpreise ärgern. Kartelle sind deshalb verboten, und das ist auch gut so. Wer sich erwischen lässt, wird bestraft – bei uns entspricht die Strafe meist einem geworfenen Wattebäuschchen, in den USA dagegen bekommen Kartelle grundsätzlich Strafen aufgebrummt, die den...
Und täglich grüßt der Blockwart: Warum private Zensur auch im Internet nichts zu suchen hat

Und täglich grüßt der Blockwart: Warum private Zensur auch im Internet nichts zu suchen hat

Stellen Sie sich vor, Sie gehen einkaufen. Eine Bluse, ein Hemd, Unterwäsche zum Beispiel. Die Verkäuferin an der Ladenkasse tippt die Preise ein, Sie reichen Ihre Kreditkarte zum bezahlen über den Tresen. Dann rattert das Bezahlgerät, eine Meldung erscheint und die Verkäuferin gibt Ihnen die Kreditkarte zurück und sagt: „Tut mir leid, die Bluse können...
eBooks verkaufen – aber richtig!

eBooks verkaufen – aber richtig!

Es war am 4. Juli 1971, als Michael Stern Hart die amerikanische Unabhängigkeitserklärung als digitalen Text ins Netzwerk der University of Illinois stellte und damit zum „Erfinder“ des eBooks wurde. Mehr als 40 Jahre lang beschäftigt uns nun also das elektronische Publizieren und trotzdem sind die öffentlichen Debatten um die eBooks heute meistens schrill –...
Zur Ehrenrettung der Gurke

Zur Ehrenrettung der Gurke

Darf man in einem Blog Werbung in eigener Sache machen? Nun ja, bis zur Klärung dieser ethischen Frage tue ich das einfach mal: Am heutigen Mittwoch, 28. Juni, erscheint mein monumentales Werk “Zur Ehrenrettung der Gurke”. Erhältlich ist es im E-Book-Shop des Vertrauens, zum Preis von 0,99 Euro. Natürlich wissen wir, dass der Gurke in...
Wie grün ist mein E-Book?

Wie grün ist mein E-Book?

Was haben ein ordentliches Rindersteak und die neuesten 500-Seiten-Wälzer von Grisham und Konsorten gemein? Beide belasten sie das Weltklima durch die Art ihrer Erzeugung. Weshalb das Retten von Bäumen eines der offensichtlichen Argumente für die möglichst rasche Abkehr vom gedruckten Buch ist: Allein die US-Verleger von Büchern, Zeitschriften und Zeitungen verbrauchen pro Jahr gut 125...
Ebooks: weltweit marginal

Ebooks: weltweit marginal

Die Internationale Verleger-Union ist eine Vereinigung, deren Sinn und Zweck sich nicht immer auf den ersten Blick erschließt: Urheberrecht und andere Grundlagen der verlegerischen Arbeit fallen ausnahmslos in nationale Zuständigkeiten, da ist die Einmischung eines internationalen Verbands eher wirkungslos. Und wenn es um Zensur geht, prallt das machtvolle Wort der Kollegen aus Genf an Freunden...
Ebooks: Stunde Null in Deutschland

Ebooks: Stunde Null in Deutschland

Der Börsenverein des Deutschen Buchhandels wollte es wissen: Was hat es mit den Ebooks im deutschen Buchmarkt eigentlich auf sich? Wenn es nach den Ergebnissen der Studie geht, die man zur Klärung dieser Frage in Auftrag gegeben hat, bleibt zu sagen: Noch nicht besonders viel. Gerade mal zwei Millionen Ebooks wurden 2010 verkauft; der Umsatz...