Superstore
Borders: Volle Breitseite für US-Verlage

Borders: Volle Breitseite für US-Verlage

„What a Difference a Day Makes“ sang Dinah Washington einst – und für die US-amerikanischen Verlage wird derzeit der Text umgeschrieben zu “What a Difference Borders Makes“. Denn die Insolvenz des zweitgrößten US-Buchhändlers schlägt inzwischen voll durch bei den Umsätzen der US-Verlage. Wie die Association of American Publishers (AAP) berichtet, ging im April der Umsatz...
Die Borders-Pleite und die Lehren für den deutschen Buchhandel - mein Beitrag im Deutschlandfunk

Die Borders-Pleite und die Lehren für den deutschen Buchhandel – mein Beitrag im Deutschlandfunk

Meine Ein- und Aussichten zur Borders-Pleite und zu den Lehren, die man in Deutschland daraus ziehen kann – bei “Kultur heute” im Deutschlandfunk. Meine Ein- und Aussichten zur Borders-Pleite und zu den Lehren, die man in Deutschland daraus ziehen kann – bei “Kultur heute” im Deutschlandfunk.
Nach-Lese: Themen der Woche

Nach-Lese: Themen der Woche

Im britischen Blätterwald redete man sich in dieser Woche die Köpfe heiß über die neueste Diatribe des liebenswerten Martin Amis. Der hatte verlautbart, er werde nur dann Kinderbücher schreiben, falls ein schwerer Hirndefekt ihn dazu zwinge. Einen Dachschaden, und zwar einen schweren, konstatieren die Kommentatoren darauf hin unisono. Zur Borders-Pleite haben wir uns ja bereits...
Borders: Mit Vollgas gegen die Wand

Borders: Mit Vollgas gegen die Wand

„Nur Pferden gibt man den Gnadenschuss“ heißt der bekannteste Roman von Horace McCoy (1969 von Sidney Pollack verfilmt), der 1935 erschien und die Auswirkungen der großen Depression beschreibt. Als „bücherreich und geldarm“ beschrieb McCoy seine Eltern – und damit formulierte er ziemlich genau die aktuelle Zustandsbeschreibung für den US-Buchhandelsriesen Borders: Für jüngere Beobachter des US-amerikanischen...